Gemeinde Rot am See

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Hinweise zur Grundsteuerreform

Das im November 2020 verabschiedete Landesgrundsteuergesetz (LGrStG) für Baden-Württemberg bildet ab dem 01. Januar 2025 die neue rechtliche Grundlage für die Grundsteuer. Die Grundsteuerreform wirkt sich somit erstmals in den Grundsteuerbescheiden für das Jahr 2025 aus.
Dieser Tage erhalten Grundstücks- und Wohnungseigentümer ein Anschreiben vom Finanzamt. Darin werden Sie aufgefordert, bestimmte Angaben zu ihrem Grundstück mitzuteilen und zwar:

  • Bezeichnung des Grundstücks (hierzu erfolgt noch ein Infoschreiben vom Finanzamt)
  • Grundstücksgröße (diese steht im Kaufvertrag oder im Grundbuch)
    • Bodenrichtwert (abrufbar über das Webportal www.gutachterausschuesse-bw.de)
    • Die überwiegende Nutzung (Bei Ein-/Zweifamilienhäusern und Wohnungseigentum muss die Frage mit „Ja“ beantwortet werden. Wenn der Anteil der Wohnfläche auf dem Grundstück unter 50 Prozent liegt, kann die Frage mit „Nein“ beantwortet werden.)

Nicht abgefragt werden in Baden-Württemberg die Art der Immobilie, die Wohn- und Nutzfläche oder das Baujahr. Das macht die Erklärung deutlich einfacher.

Was ist zu tun?
Die erforderlichen Daten sind ausschließlich elektronisch an das Finanzamt über das Webportal www.elster.de zu übermitteln. Hierzu ist dort ein Benutzerkonto zu erstellen. Personen, die keinen PC haben oder sich in der Materie nicht auskennen, können sich gegebenenfalls durch Kinder, Enkel oder Bekannte helfen lassen. Diese haben die Möglichkeit, auch über ihr eigenes Benutzerkonto die Angaben für Angehörige/Bekannte zu übermitteln. Auch Steuerberater oder Lohnsteuerhilfevereine nehmen sich dieser Hilfeleistung an. Nach Erstellung eines Benutzerkontos können dann die abzugebenden Daten ab Juli 2022 erfasst und übermittelt werden.
Eine Abgabe durch Papiererklärung ist auf wenige Ausnahmefälle, sogenannte „Härtefälle“, beschränkt und ist beim Finanzamt zu beantragen.
Mitunter kommt es in Einzelfällen zu verschiedenen individuellen Fragen, die nicht allgemein beantwortet werden können. Da für die Grundsteuerreform ausschließlich die Finanzämter zuständig sind, kann die Gemeinde bei derartigen Fragen leider nicht behilflich sein. Dies auch deshalb, weil die Kommunale Verwaltung nicht weiß, wie bestimmte Konstellationen durch die Finanzämter beurteilt und gehandhabt werden.

Als erste Hilfe bietet sich die Website www.grundsteuer-bw.de an. Als zentrale Internetseite zur Grundsteuerreform finden Sie dort Verlinkungen zu wichtigen Informationen im Zusammenhang mit der Grundsteuerreform, zu feststellungsrelevanten Daten wie z. B. Fläche, Bodenrichtwerte, Ertragsmesszahlen, zur „ELSTER“-Registrierung, zum Steuerchatbot und zu Erklär-Videos.

Flyer zum Download

Weitere Informationen

Ansprechpartner im Rathaus

Heike Petz
Tel. 07955 381-23 (vormittags)
heike.petz(@)rotamsee.de

Wir sind für Sie da

Gemeindeverwaltung Rot am See

07955/381-0
07955/381-55

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Montagnachmittag
14:00 Uhr bis 16:30 Uhr
Donnerstagnachmittag
14:00 Uhr bis 18:00 Uhr