Gemeinde Rot am See

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Neues aus dem Gemeinderat

Aus der Arbeit des Gemeinderats vom 23.04.2018

Mehrfachbeauftragung „Sanierung Rathausensemble“ - Vergabe Planungsauftrag
Zu diesem Tagesordnungspunkt begrüßte der Vorsitzende den Leiter des Kreisplanungsamtes, Herrn Fuhrmann, der die Mehrfachbeauftragung der Rathaussanierung federführend durchgeführt hat.  An dieser Mehrfachbeauftragung waren die Architekturbüros Beck aus Blaufelden, Käppel und Klieber aus Stuttgart, Kraft und Kraft aus Schwäbisch Hall, Müller aus Heilbronn sowie eine Arbeitsgemeinschaft der ortsansässigen Architekturbüros Polsfut und der Company B Betz GmbH beteiligt. Bürgermeister Gröner betonte einleitend, dass alle eingereichten Arbeiten sehr gut sind. Er verwies noch einmal darauf, dass die eingereichten Arbeiten in einer nichtöffentlichen Gemeinderatssitzung am 09.04.2018 von den jeweiligen Architekten vorgestellt und anschließend sehr ausführlich diskutiert worden sind und auch noch  weitere Beratungen in den jeweiligen Gemeinderatsfraktionen stattgefunden haben. Anschließend erläuterte Herr Fuhrmann die 5 eingereichten Entwürfe und ging dabei jeweils auf die Planungsschwerpunkte der jeweiligen Architekten ein. Er führte weiter aus, dass  bei allen Entwürfen die geforderte Barrierefreiheit und  der Brandschutz gegeben sind.
Zunächst erläuterte er den Entwurf des Architekturbüros Beck. Der Sitzungssaal soll durch einen neuen Anbau in den Bereich der ehemaligen Polizeiräume (vorheriger Abbruch) verlagert werden. Im Bereich des bisherigen Sitzungssaals ist u. a. das Trauzimmer vorgesehen. Der Eingangsbereich wird etwas nach rechts verschoben. Das bisherige Treppenhaus und der Brunnen bleiben erhalten. Durch die neue Fassade ändert sich das äußere Erscheinungsbild des Rathauses. Der Entwurf sieht vor, das alte Postgebäude abzubrechen.
Der zweite Entwurf ist von der freien Architektenpartnerschaft Käppel und Klieber aus Stuttgart. Der Eingang wird bei diesem Entwurf ebenfalls zentraler platziert. Der Brunnen im Foyer des Rathauses würde entfallen, der Sitzungssaal wird zum Foyer hin vergrößert. Der Arbeitsplatz in der Bücherei befindet sich
bei diesem Entwurf in einer „Raum-Box“, die an die bestehende Bücherei angebaut wird. Die Architekten planen die Behindertentoilette im UG. Das Treppenhaus würde im Obergeschoss aus brandschutzgründen mit einem Glasaufbau „eingehaust“ werden.
Bei dem dritten Entwurf handelt es sich um den Entwurf von Kraft und Kraft Architekten aus Schwäbisch Hall. Das Büro gestaltet das Treppenhaus neu. Angedacht sind Sitzstufen sowie eine Glaskuppel über dem Foyer. Der Brunnen würde entfallen. Der Bereich der ehemaligen Polizeiräume und des Bürgerhauses bleiben unverändert bzw. erhält andere Nutzungen. Kraft und Kraft schlägt ebenfalls vor, das Postgebäude abzubrechen.
Der vierte Entwurf wurde von Müller Architekten aus Heilbronn eingereicht. Es sollen zwei Foyers, eines am Rathauseingang und eines im Bürgerhaus, eingerichtet werden. Bei diesem Entwurf ist eine Vergrößerung des Windfangs am Rathauseingang vorgesehen. Das bisherige Treppenhaus und der Brunnen sollen unverändert bleiben. Bei diesem Entwurf werden aus Brandschutzgründen zusätzlich zwei weitere Treppenhäuser benötigt und auch bei diesem Entwurf ist angedacht, das ehemalige Postgebäude abzubrechen.
Der fünfte Entwurf wurde von der ARGE Architekturbüro Polsfut/Company B Betz GmbH eingereicht. Das bisherige Bürgerhaus und die ehemaligen Polizeiräume würden abgebrochen und ein neues Bürgerhaus mit Sitzungssaal und Trauzimmer erstellt werden. Durch die Verlegung des Sitzungssaals kann die Bücherei im Bereich des jetzigen Sitzungssaales erweitert werden. Das Treppenhaus und der Brunnen bleiben unverändert. Das Postgebäude muss bei diesem Entwurf abgebrochen werden. Nach anschließender Diskussion entschied sich der Gemeinderat mehrheitlich für den Entwurf des Architekten Beck aus Blaufelden. Die Pläne stehen auf der Internetseite der Gemeinde zum Download bereit.

Feststellung der Jahresrechnung 2017
Den Gemeinderäten lag zu diesem Tagesordnungspunkt die Jahresrechnung mit Rechenschaftsbericht und Anlagen als Beratungsgrundlage vor. Bürgermeister Gröner führte hierzu aus, dass das Jahr 2017, auch auf Grund der guten Konjunktur,  eines der besten in den vergangenen Jahren war und die höchste Zuführungsrate, die die Gemeinde Rot am See je hatte, erwirtschaftet werden konnte. Anschließend erläuterte Gemeindekämmerer  den Rechnungsabschluss in einzelnen Positionen. Der Verwaltungshaushalt schließt mit Einnahmen und Ausgaben in Höhe von jeweils 18.173.178,23 Euro, der Vermögenshaushalt mit Einnahmen und Ausgaben in Höhe von jeweils 5.220.047,32 Euro ab. Somit beläuft sich der Gesamthaushalt 2017 auf 23.393.225,55 Euro (Planansatz 18.088.000,00 Euro). Es konnte eine Zuführungsrate in Höhe von 2.400.000,00 Euro (Planansatz 1.450.000,00 Euro) erwirtschaftet werden. Nach Abzug der ordentlichen Tilgung (54.249,07 Euro) beträgt die Nettoinvestitionsrate 2.345.750,93 Euro. Die höhere Zuführungsrate vom Verwaltungs- an den Vermögenshaushalt resultiert v.a. aus Mehreinnahmen bei der Grund- und Gewerbesteuer (521.848 Euro), Mehreinnahmen beim Gemeindeanteil an der Einkommenssteuer (196.783 Euro), Mehreinnahmen bei den Schlüsselzuweisungen (263.511 Euro) sowie Wenigerausgaben bei den Personalkosten (33.623 Euro).  Die für das Jahr 2017 geplante Kreditaufnahme in Höhe von 300.000 Euro musste bisher auf Grund der guten Kassenlage im Haushaltsjahr 2017 nicht in Anspruch genommen werden und wurde als Haushaltseinnahmerest übertragen. Der Schuldenstand zum 31.12.2017 beläuft sich auf 831.812,24 EUR (einschließlich der  noch nicht benötigten Kreditermächtigung 2017 in Höhe von 300.000 Euro). Dies entspricht einer Pro-Kopf-Verschuldung von 155,83 Euro. Der Stand der Allgemeinen Rücklage beträgt unverändert 350.000,00 Euro (Mindestrücklage 269.458,39 EUR).  

Beteiligungsbericht 2017
Gemeindekämmerer Zanzinger erläuterte den Beteiligungsbericht, in dem die unmittelbaren und mittelbaren Beteiligungen der Gemeinde mit mehr als 50 % an Unternehmen in der Rechtsform des privaten Rechts darzustellen sind (Raiffeisenbank Schrozberg - Rot am See mit 1.500,00 Euro, Grundstückseigentümergemeinschaft Kommunales Rechenzentrum Franken GbR  9.580,67 Euro). Bezüglich der Auslegung des Beteiligungsberichts wird auf den amtlichen Teil des heutigen Mitteilungsblattes verwiesen.

Zustimmung zu Bausachen
Der Gemeinderat erteilte zu folgenden Bauvorhaben sein Einvernehmen:
Umnutzung, Teilabbruch und Wiederaufbau eines ehemaligen Stallgebäudes sowie Anbau eines Balkons in Rot am See auf Flst. Nr. 133/1

Dem Gemeinderat zur Kenntnis nach der im Gremium festgelegten Zuständigkeitsregelung:
Wohnhauserweiterung durch zwei Dachgauben in Rot am See – Hausen am Bach auf Flst. Nr. 47     

Vergaben Erweiterung Halle Hausen am Bach (Verwaltungsräume)
1. Glaserarbeiten                 
Die Arbeit wurde beschränkt unter 5 Firmen ausgeschrieben. Zur Submission am 05.04.2018 gingen 3 Angebote ein. Günstigste Bieterin war die Firma Ziegler GmbH aus Crailsheim zum Angebotspreis von 27.304,55 Euro.
2. Elektroarbeiten
Die Arbeiten wurden beschränkt (11 Firmen) ausgeschrieben. Zur Submission ging nur das Angebot der Firma Elektro Glenk GmbH zum Angebotspreis von 24.654,41 Euro ein.
3. Sanitärarbeiten
Die Sanitärarbeiten wurden ebenfalls beschränkt unter 7 Firmen ausgeschrieben. Zur Submission am 17.04.2018 gingen 2 Angebote ein. Günstigste Bieterin war die Firma Keppler GmbH aus Niederstetten zum Angebotspreis von 13.367,27 Euro.
4. Heizungsarbeiten
Die Heizungsarbeiten wurden ebenfalls beschränkt (7 Firmen) ausgeschrieben. Die Submission fand ebenfalls am 17.04.2018 statt. Es sind zwei Angebote eingegangen. Günstigste Bieterin war die Firma Keppler GmbH aus Niederstetten zum Angebotspreis von 18.679,07 Euro.
Alle Arbeiten wurden an die jeweilige günstigste Bieterin vergeben.

Annahme der Zuwendungen
Es ist eine Zuwendung für den Ernährungsführerschein eingegangen. 

Verschiedenes und Bekanntgaben
Der Vorsitzende informierte, dass Herr Joachim Kraft mit Wirkung vom 11.04.2018 zum Schulleiter der Gemeinschaftsschule Rot am See bestellt wurde. 

Frau Kohrbacher teilte mit, dass die Gemeinden einen ELR Zuschuss für den Abbruch des Gebäudes in der Musgasse 11 in Kühnhard sowie für die  Wohnumfeldmaßnahme in der Rotbergstraße in Reubach erhält. Außerdem erhalten 4 Privatmaßnahmen eine Förderung.  

Weiter informierte der Vorsitzende, dass ab dem 28.05.2018 die Prüfung der GPA stattfindet.

Frau Kohrbacher teilte mit, dass eine Anfrage der Telekom zur Errichtung eines Mobilfunkmasten auf der Gemarkung Brettheim vorliegt. Der Gemeinderat hatte dem Bau bereits vor einigen Jahren zugestimmt, das Vorhaben wurde aber bis jetzt noch nicht realisiert. Der damals angedachte Standort ist insbesondere hinsichtlich der Zuwegung schwierig, deshalb soll er jetzt auf einem anderen Grundstück errichtet werden. Die Höhe des Mastes beträgt rd. 25 m. Der Ortschaftsrat Brettheim hat dem Vorhaben bereits grundsätzlich zugestimmt. Der Gemeinderat hat dem Vorhaben grundsätzlich zugestimmt.

Aus der Mitte des Gemeinderates wurden folgende Themen angesprochen: Windenergieanlage, öffentliche Toilette, Spielplatz Lenkerstetten, Schlaglöcher L1040.


 

Weitere Informationen

Kontakt

Bürgermeisteramt
Rot am See

Raiffeisenstraße 1
74585 Rot am See
Tel.: 07955 381-0
Fax: 07955 381-55
E-Mail schreiben

Sitzungstermine

Die aktuellen Sitzungstermine des Gemeinderates und der Ausschüsse erhalten Sie im Bereich "Sitzungskalender".

Weiter zur Rubrik "Sitzungskalender"

Wir sind für Sie da

Gemeindeverwaltung Rot am See

07955/381-0
07955/381-55

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Montagnachmittag
14:00 Uhr bis 16:30 Uhr
Donnerstagnachmittag
14:00 Uhr bis 18:00 Uhr