Gemeinde Rot am See

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Neues aus dem Gemeinderat

Aus der Arbeit des Gemeinderats vom 22.10.2018



Bebauungsplan Gewerbegebiet „Rot am See – Süd II“, Rot am See

a) Aufstellungsbeschluss

b) Vergabe Planungsauftrag
 


Im Gewerbegebiet „Rot am See – Süd“ sind zwischenzeitlich fast alle Grundstücke verkauft. Es stehen lediglich noch zwei Grundstücke zur Verfügung. Damit auch in Zukunft attraktive Gewerbebauplätze angeboten werden können, sollte rechtzeitig mit der Ausweisung eines neuen Gewerbegebietes begonnen werden. Vorgesehen ist eine Erweiterung Richtung Süden. Der Geltungsbereich des Bebauungsplans „Rot am See II - Süd“, Rot am See, ergibt sich aus dem folgenden Planausschnitt und wird sich über die Flst.-Nr. 749 und 752 erstrecken.
Nach langen Verhandlungen  hat der Regionalverband  einen Ausweisungsbedarf mit 8,4 ha anerkannt. Die Abgrenzung des Gebietes ist aus dem beigefügten Plan ersichtlich.  

Die Fläche ist noch nicht im Flächennutzungsplan enthalten, soll jedoch bei der 2. Änderung des Flächennutzungsplanes Brettach/Jagst aufgenommen werden. Der entsprechende Aufstellungsbeschluss wurde im Gemeindeverwaltungsverband Brettach/Jagst bereits gefasst. Bürgermeister Gröner ergänzte, dass eine Anbindung an das bestehende Gewerbegebiet erfolgt. Die Straßenbauverwaltung des Landes hat mittlerweile eine Ausfahrt auf die B290 in Richtung Autobahn/Crailsheim zugesagt.

Das Gremium beschloss einstimmig, für die Grundstücke Flst. Nr. 749 und 752 den Bebauungsplan „Rot am See – Süd II“ aufzustellen. Der Planungsauftrag wurde an das Landratsamt, Fachbereich Kreisplanung, vergeben. 


 Bebauungsplan „Taubenrot III (westlicher Teil) - Erweiterung“, Rot am See  

 

 


a) Aufstellungsbeschluss
b)  Vergabe Planungsauftrag




Im Rahmen der Vorstellung des Wohnbauflächenkonzepts wurde bereits über die Überplanung des Flst.-Nr. 737, Gemarkung Rot am See beraten. Die Fläche wurde als gut geeignet für eine weitere Wohnbauentwicklung eingestuft. Aus städtebaulicher Sicht handelt es sich um eine sinnvolle Erweiterung des bestehenden Gebietes „Taubenrot“. Das Ortszentrum ist fußläufig zu erreichen. Vorgesehen sind ca. 12 Bauplätze.


Der Bebauungsplan kann im beschleunigten Verfahren nach § 13 b BauGB (Einbeziehung von Außenbereichsflächen in das beschleunigte Verfahren) aufgestellt werden. Das beschleunigte Verfahren nach § 13 b BauGB gilt nur für Bebauungspläne die bis zum 31.12.2019 aufgestellt werden. Der im § 13b BauGB festgesetzte Schwellenwert von 1,0 ha der zulässigen Grundfläche im Sinne des § 19 Abs. 2 BauNVO ist nicht überschritten. Eine Durchführung einer Umweltprüfung ist daher  entbehrlich.


Der Geltungsbereich des Bebauungsplans „Taubenrot III (westlicher Teil) - Erweiterung“, Rot am See, ergibt sich aus dem beigefügten Planausschnitt und wird sich über das Flst.-Nr. 737 erstrecken. Das Grundstück wird demnächst erworben. 


Das Gremium beschloss einstimmig, für die Grundstücke Flst. Nr. 737 den Bebauungsplan „Taubenrot III (westlicher Teil) - Erweiterung“ aufzustellen. Der Planungsauftrag wurde an das Landratsamt, Fachbereich Kreisplanung, vergeben.


Vergabe Brückenbauarbeiten Mühlweg und Feldweg Hilgartshausen


Bauamtsleiter Vogt informierte, dass die Tiefbauarbeiten im Staatsanzeiger öffentlich ausgeschrieben wurden. Zur Submission am 12.10.2018 gingen 4 Angebote ein. Die Kosten übersteigen die Kostenschätzung um rd. 217.300 Euro. Die Verwaltung schlägt daher vor, die Ausschreibung für die Feldwegbrücke 1 wegen einer Kostenüberschreitung von 59 % aufzuheben und die Mühlwegbrücke wurde zum Angebotspreis von 300.837,95 Euro an die Firma Ebert GmbH aus  Abtsgmünd-Pommertsweiler zu vergeben. Die Mühlwegbrücke sollte trotz der Kostenüberschreitung vergeben werden, da diese stark sanierungsbedürftig ist.


 Die Ausschreibung für die Feldwegbrücke 1 wurde wegen einer Kostenüberschreitung von 59 % aufgehoben. Die Mühlwegbrücke wurde zum Angebotspreis von 300.837,95 Euro an die Firma Ebert GmbH aus Abtsgmünd-Pommertsweiler vergeben. 



Zustimmung zu Bausachen


Dem Gemeinderat zur Kenntnis nach der im Gremium festgelegten Zuständigkeitsregelung:




Neubau einer Garage mit Schuppen in Rot am See-Brettheim auf Flst.Nr.42/2


  • Dachstuhländerung am Wirtschaftsgebäude in Rot am See-Reubach auf Flst.Nr. 198, Lange Gasse 3





 


Verschiedenes und Bekanntgaben


Muswiese 2018 (Rückblick)


Anhand einer Bilderpräsentation blickte Bürgermeister Gröner auf eine erfolgreiche und schöne Muswiese 2018 zurück. Der Unterhaltungswert des 16. Muswiesenderbys zwischen den beiden Gemeinderivalen TV Rot am See und SV Brettheim war überschaubar. Bei ungewohnt fast sommerlichen Temperaturen spielte sich die Heimelf in den Vordergrund und siegte verdient mit 2:0 Toren. Beim Muswieselauf erreichten insgesamt 477 Läuferinnen und Läufer bei den fünf verschiedenen Läufen die Ziellinie. Damit konnte der Teilnehmerrekord aus dem Vorjahr (388 Starter) nochmals getoppt werden. Bürgermeister Gröner bedankte sich beim TV Rot am See, namentlich bei Herrn Wagner und seinem Team, für die Durchführung des Muswiesenlaufs. Bevor es zum Bieranstich ging begrüßte BM Gröner mit Marktmeister Florian Reiß die Schaustellergeschäfte. Beste Stimmung herrschte beim Bieranstich in der nach und nach gut gefüllten Festhalle Hahn. Auch in diesem Jahr hat Darius Kowalik unser Muswiesenthema „Muswiese – Königin der Feste“ bestens umgesetzt und mit dem Gemälde einen echten Knaller gelandet. Am Sonntag gab es dann auch noch einen Teilnehmerrekord beim Luftballonwettbewerb. 1054 Luftballons schwebten gen Himmel. Zum ersten Mal hatten wir ein weißes Riesenrad von der Firma Goebel auf dem Gelände. Nachdem uns im Frühjahr Firma Jost unerwartet absagen musste, erwies sich das „Ersatzrad“ als Glücksgriff, in der Nacht bot es eine tolle LED – Show. Die landwirtschaftliche und gewerbliche Ausstellung im Freigelände war wieder bestens aufgestellt. Das Gewerbezelt wurde in diesem Jahr etwas erweitert und konnte dadurch mehr Aussteller aufnehmen. Die zum Teil neue Anordnung bei den Ständen kam sehr gut an. Die Jungviehprämierung erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Es wurden 42
Tiere aufgetrieben. Boris Palmer war der erste Redner der Mittelstandskundgebung der mit dem Zug ankommt und mit dem Fahrrad (freundliche Leihgabe der Firma mobile) zum Festgelände begleitet wurde. Die Veranstaltung war sehr gut besucht.  Das Organisationsteam der Muswiese konnte wieder langjährige Marktbeschicker ehren.

Für 60 Jahre Treue zur Muswiese wurde der Gewürzstand Vilim aus Herrieden geehrt, zum 80 jährigen Jubiläum wurde die Firma Stahl aus Rot am See beglückwünscht.  Die neue Übungsleiterin Corina Mücke bereitete die Metzgertänzerinnen und -Tänzer mit viel Engagement auf das bevorstehende Event vor. Der abschließende Bericht von DRK und Polizei steht noch aus. Die Muswiese verlief jedoch, trotz Besucheransturm, sehr ruhig.

Verkehrsschau
Gemeindekämmerer Zanzinger informierte über die Ergebnissee der letzten Verkehrsschau. An der  Bushaltestelle bei der Bäckerei Burkard wird ein absolutes Halteverbot-Zeichen auf den Pflasterbelag  aufgespritzt.


In der Schulstraße (Sportlereingang Forum) wird ein Fußgängerüberweg (zwischen Hinterausgang der Schule und Sportlereingang des Forums) angeordnet. Der Fußgängerüberweg muss ausreichend und dauerhaft beleuchtet werden. Zusätzlich wird ein beidseitiges  absolutes Halteverbot angeordnet (Einmündung B 290 bis Parkplatz / Verkehrsübungsplatz Schule).


Die vom Gemeinderat angeregte Anordnung einer 30 km/h-Beschränkung auf der Gemeindeverbindungsstraße nach Oberwinden (östlich des Baugebietes „Stöcke“) wird nicht angeordnet. Bei zwei durchgeführten Geschwindigkeitsmessungen (auch zu den Hauptverkehrszeiten) wurden keine  Geschwindigkeitsüberschreitungen gemessen. Auch wurde diesbezüglich ausgeführt, dass dort weder eine konkrete Gefahrenlage gegeben ist, noch ein über das normale Maß hinausgehendes Unfallrisiko besteht.


Ebenfalls aus dem Gremium wurde eine Geschwindigkeitsbeschränkung (70 km/h) im Kreuzungsbereich L 1040/Fliederweg/Gewerbegebiet Rot am See-Süd angeregt. Auch hier sind die Voraussetzungen für eine Geschwindigkeitsbegrenzung nicht gegeben.


In Kleinansbach (Bereich Wettringer Straße 33) wird ein Tempolimit von 50 km/h angeordnet. Im Bereich der Einfahrt von der Ortsstraße „Im Gäßle“ in die „Sommerbergstraße“ in Brettenfeld wird ein Verkehrsspiegel angeordnet.


Weiter informierte Gemeindekämmerer Zanzinger, dass in der Novembersitzung über eine in Teilbereichen mögliche Geschwindigkeitsbegrenzung (30 km/h) in der Ortsdurchfahrt Rot am See beraten werden soll.


110 kv-Leitung


Bürgermeister Gröner verweist auf die Sitzung vor den Sommerferien, in der das Gremium bereits über die geplante 110 kv-Leitung von Kupferzell nach Lenkerstetten informiert wurde. Den Gemeinderäten liegt die gemeinsame  Stellungnahme  der Bürgermeister der betroffenen Gemeinden
vor im Rahmen des Raumordnungsverfahrens vor. Darin sprechen sich die beteiligten Gemeinden für eine Erdverkabelung aus.  


Aus der Mitte des Gemeinderates wurden folgende Themen angesprochen: Fahrbahnbelag Gerabronner Straße (L 1033), Gehweg und Straßenbeleuchtung Hohenloheweg, Anschaffung Feuerwehrhelme, Geruchsprobleme Abwasserbeseitigung Hertershofen/Hausen am Bach, Gewässerunterhaltung Reinsbürg.


 

Weitere Informationen

Kontakt

Bürgermeisteramt
Rot am See

Raiffeisenstraße 1
74585 Rot am See
Tel.: 07955 381-0
Fax: 07955 381-55
E-Mail schreiben

Sitzungstermine

Die aktuellen Sitzungstermine des Gemeinderates und der Ausschüsse erhalten Sie im Bereich "Sitzungskalender".

Weiter zur Rubrik "Sitzungskalender"

Wir sind für Sie da

Gemeindeverwaltung Rot am See

07955/381-0
07955/381-55

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Montagnachmittag
14:00 Uhr bis 16:30 Uhr
Donnerstagnachmittag
14:00 Uhr bis 18:00 Uhr